×
Van Dam Estates: GIPE-zertifizierter Immobilienmakler in Südspanien

Costa Blanca Informationen

Touristische Küste für das ganze Jahr

Die Costa Blanca (Weiße Küste) ist seit langem eines der beliebtesten Urlaubsziele in ganz Europa. Von Denia nördlich von Benidorm bis Pilar de Horadada schlängelt sich dieser Küstenabschnitt 200 Kilometer südlich. Mit vielen Kilometern ununterbrochener Sandstrände, durchsetzt mit kleinen Buchten zwischen Felsformationen, garantiert es großen Strandspaß. Dieser Küstenstreifen am Mittelmeer ist auch mit einem schönen Klima gesegnet. Warme, trockene Sommer mit wenig Regen und milden Wintern sind eine gewinnbringende Kombination. Das Vorhandensein vieler Salzseen in Santa Pola, Torrevieja und an der Grenze zur Costa Cálida verleiht dem Klima zusätzliche Gesundheit.

Strand und Golf

Die Strände an der Costa Blanca haben viel mehr zu bieten als Sonnenbaden und Schwimmen im Meer. Das Arsenal an Wassersportaktivitäten wird jedes Jahr erweitert. Liebhaber von Tauchen, Schnorcheln, Surfen, Jetski, Paddeln, Bananenbootfahrten und Windsurfen können sich an verschiedenen Orten verwöhnen lassen. Santa Pola, südlich von Alicante, hat sich als Paradies zum Windsurfen, Drachenfliegen und insbesondere zum Kitesurfen einen Namen gemacht. Die Bedingungen für diese Sportarten sind dort mehr oder weniger ideal.

Auf einem der vielen Golfplätze können Sie nur wenige Schritte von den Stränden entfernt Sport treiben. Die Orihuela Costa südlich von Torrevieja bietet vier Golfplätze in einem Abstand von wenigen Kilometern voneinander.

Fiestas

Ein Leben für Spanier ohne Fiestas ist schwer vorstellbar. Fast alle Dörfer, Städte und Gemeinden feiern jährlich die Feste zu Ehren ihrer örtlichen Schutzheiligen. Oft über viele Tage verteilt, finden farbenfrohe Paraden und Prozessionen statt. Das gleiche passiert überall in der Osterwoche. Typisch für die Region sind die Prozessionen der Mauren und Christen. Diese feiern den Sieg der Christen über die maurischen Herrscher vor Jahrhunderten. Mit den kreativsten und manchmal bizarrsten Outfits aus dieser Zeit und der Musik lokaler Orchester sind diese Partys ein Vergnügen für Ohren und Augen. Die Saison für diese Partys beginnt im April und endet im September. In der Zwischenzeit werden Dutzende von Orten besucht.

Inland

Die Costa Blanca hat auch im Landesinneren viel zu bieten. Ein beliebtes Ziel ist Guadalest. Mit etwa zwei Millionen Besuchern pro Jahr ist dieses kleine Bergdorf (etwa 250 Einwohner) eine Kette von Sehenswürdigkeiten. Nur die Lage von Guadalest ist etwas ganz Besonderes. Versteckt hinter und auf einem Berg ist es nur über einen Tunnel zu erreichen. Das wichtigste Kapital ist das Schloss, aber auch der schöne Dorfplatz, das schöne Rathaus, der Stausee und viele Museen unterstreichen, warum Guadalest so viele Touristen anzieht.

Das Hinterland hat auch eine große Auswahl an malerischen Dörfern mit engen Kopfsteinpflasterstraßen. Dort scheint es manchmal, als ob das Leben in früheren Tagen eingefroren wäre. Manchmal ist dies auch der Fall, weil alte Traditionen hier noch voll gewürdigt werden. Für Radsportbegeisterte ist ein Ausflug in die Embalse de la Pedrera sehr zu empfehlen. Dieser türkisfarbene Stausee ist von wunderschöner Natur umgeben. Wenn Sie das abwechslungsreiche Hinterland ganz anders erleben möchten, sind Ballonflüge ab Elche eine beliebte Option.

Torrevieja

Was einst ein verschlafenes Fischerdorf war, ist heute der wichtigste Ferienort südlich von Alicante. Torrevieja kann sich nicht der historischen Bedeutung rühmen, die Städte wie Elche und Orihuela unverkennbar haben. Dies wird jedoch durch die familienfreundliche Vision des Stadtrats mehr als ausgeglichen. Bei der Umwandlung einer Fischergemeinde in ein schillerndes Touristenziel wurde eine Philosophie für alle klar gewählt. Zwei Wasserparks sind eine wichtige Attraktion für die jüngsten Besucher. Jugendliche haben eine große Auswahl an verschiedenen Nachtclubs und können sich tagsüber mit einer Reihe verschiedener Wassersportaktivitäten verwöhnen lassen.

Die Vergangenheit wurde jedoch nicht vollständig beseitigt. Das interessante Museum, das der bedeutenden Salzproduktion gewidmet ist, und die vielen Feste und Festivals zeugen davon. Neben den üblichen Fiestas (Karneval, Osterumzug, Mauren und Christen) ist Torrevieja auch für die Mai-Fiestas bekannt, die in sevillanischer Atmosphäre gefeiert werden. Es gibt nicht weniger als drei Feste, die den örtlichen Schutzheiligen gewidmet sind: eines für ganz Torrevieja (Jungfrau Rocio), eines für den Bezirk La Mata (Jungfrau Rosario) und eines speziell für Fischer (Jungfrau Carmen).

Die Stadt hat zwei Trumpfkarten im Bereich Musik. Das Musik- und Chorfestival von Habaneras ist bereits 66 Jahre alt und hat sich seitdem zu einem Festival von internationaler Anziehungskraft entwickelt. Es findet im Juli statt und zieht heute Solokünstler, kleine Ensembles und vor allem viele Chöre aus allen Kontinenten an. Torrevieja ist auch international anerkannt, wenn es um Popmusik geht. Große Stars wie Shakira, Duran Duran und R.E.M. habe jetzt dort durchgeführt.

Orihuela

Die Stadt Orihuela ist ein seltsames Phänomen. Es umfasst zwei Gebiete, die etwa 20 Kilometer voneinander entfernt sind. Der Unterschied zwischen der Stadt und der Küste, der Orihuela Costa, ist ein Unterschied zwischen Tag und Nacht, zwischen Alt und Neu. Wo die Geschichte an der Küste mehrere Jahrzehnte zurückreicht, stammen die ersten Berichte über die Stadt aus dem fünften Jahrhundert. Im Jahr 825 war Orihuela sogar die Hauptstadt des Königreichs Tudmir. Die Stadt war daher in der Vergangenheit einflussreich genug, um erfolgreich einen Streifen am Mittelmeer als Territorium zu beanspruchen.

Es ist daher nicht verwunderlich, dass die heutige Stadt eine reiche Geschichte ausstrahlt.

Ein Spaziergang durch das mittelalterliche Zentrum fühlt sich an, als würden Sie mit vielen engen, verwinkelten Straßen und alten Gebäuden in die Vergangenheit zurückversetzt. Es gibt in der Tat viel zu sehen, wie die Kathedrale, die Santa Justa y Rufina Kirche, den Rubalcalva Palast und die Barockkirche Santo Domingo. Nicht ohne Grund wurde das Zentrum offiziell zum „historischen, künstlerischen und monumenalen Bereich“ erklärt.

Elche

Die Stadt Elche mit über 230.000 Einwohnern lässt sich in zwei Worten zusammenfassen: Palmen und Schuhe. Gleichzeitig reicht Elche nicht aus, weil es viel mehr zu bieten hat. Aber wenn es um Handflächen und Schuhe geht, hält Elche an beiden Fronten den Rekord. Der Palmenhain ist mit Abstand der größte auf dem gesamten Kontinent. Mit geschätzten 200.000 Palmen (hauptsächlich Dattelpalmen) hat es sich einen Platz auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes verdient. Während die Dattelpalmen früher hauptsächlich landwirtschaftliche Funktionen hatten, werden sie heute zur Herstellung weißer Palmen verwendet. Diese werden in Palmsonntagsprozessionen verwendet und in die ganze Welt exportiert.

Die Schuhindustrie ist eine wichtige Einnahmequelle. Mit rund 1.000 Fabriken und Fabriken ist es der größte Schuhhersteller in Europa und beherbergt auch die größte Fabrik des Kontinents.

Die UNESCO hat auch das sogenannte Mystery Play of Elche auf ihre Liste des wichtigen Erbes gesetzt. Dieses spektakuläre mittelalterliche Drama findet jeden August statt und zieht Besucher aus sehr weiten Umgebungen an. Ebenfalls im August finden die Feste der Mauren und Christen statt. Elche ist eindeutig ein Unentschieden für diejenigen, die sich für Geschichte interessieren. Zu den häufig besuchten Sehenswürdigkeiten zählen die Basilika Santa Maria, die Altamira-Burg und die unterirdischen arabischen Bäder.

Lesen Sie die Costa Blanca auf den Punkt, um zu sehen, was Sie sehen, tun und erleben können

Estoy de acuerdo

Utilizamos cookies propias y de terceros para realizar análisis de uso y de medición de nuestra web para mejorar nuestros servicios. Si continua navegando, consideramos que acepta su uso. Para obtener más información aquí.