×
Van Dam Estates: GIPE-zertifizierter Immobilienmakler in Südspanien

Costa Cálida Informationen

Die warme Küste mit historischem Hinterland

Die Costa Cálida (warme Küste) ist die 250 Kilometer lange Küste südlich der Costa Blanca. Tourismus- und Bautätigkeiten nehmen hier zu. Das ist nicht überraschend. Die Gegend hat ein warmes und ziemlich trockenes Klima mit viel Sonne. Die Benennung dieser Costa, die sich von El Mojón im Norden bis Aguilas im Süden erstreckt, ist sehr angemessen. Aber es sind nicht nur die Strände, sondern alle Extras, die die Küste und die Provinz Murcia, zu der sie gehört, zu einem begehrten Urlaubsziel machen. Regelmäßige Flüge zu den Flughäfen Murcia und Alicante machen die Region ebenfalls sehr gut zugänglich.

Mar Menor

Obwohl San Pedro del Pinatar und Mar Menor an der Nordspitze der Costa Cálida liegen, gilt es immer noch als das touristische Herz dieses Abschnitts des Mittelmeers. Trotz des jährlichen Zustroms vieler Touristen ist es der kleinen Stadt gelungen, eine typisch spanische Atmosphäre aufrechtzuerhalten. Aber die große Attraktion hier ist das Mar Menor (Kleines Meer). Mit einer Fläche von 170 km2 ist dieses Binnenmeer die größte Salzwasserlagune Europas.

Andere Orte, die das Aussehen des Mar Menor teilen, sind San Javier, Santiago de la Ribera und Los Alcazeres. Was das Binnenmeer so beliebt macht, sind die relativ hohen Wassertemperaturen und das Vorhandensein von Schlammbädern, die eine heilende Wirkung auf die Gesundheit vieler Menschen haben. Das Mar Menor ist durch einen 22 Kilometer langen schmalen Landstreifen namens La Manga vom Mittelmeer getrennt.

Strandspaß

Weiter südlich an der Küste kann man dank der großen Auswahl an Wassersportaktivitäten natürlich die übliche Strandunterhaltung genießen. Tauchen und Schnorcheln sind ebenfalls beliebte Sportarten. Das klare Wasser mit den unterschiedlichsten Fischarten und -größen ist ein Grund. Erfahrene Taucher erkunden jedoch gerne den „Seefriedhof“, der im Laufe der Jahrhunderte von den vielen Schiffswracks angelegt wurde. Diejenigen, die eine entspannte Aktivität bevorzugen, können sich auf einer der unzähligen Terrassen entlang des Mar Menor niederlassen, wo Sie das Leben bei einem Drink oder einer Mahlzeit beobachten können.

Das direkte, ziemlich flache Hinterland des Küstenstreifens ist ein Paradies für Wanderer, Golfer und Radfahrer. Weiter im Landesinneren in den Hügeln und Bergen finden Wanderer, Bergsteiger, Naturliebhaber, Vogelbeobachter und Höhlenbesucher viel nach ihrem Geschmack.

Golf und Wein

Die Provinz Murcia ist traditionell eines der wichtigsten landwirtschaftlichen Gebiete in Spanien. Im Hinterland der Strände macht der Obst- und Gemüseanbau immer noch mehr als ein Drittel des gesamten Territoriums aus. Die Mischung aus gutem Klima und fruchtbarem Boden hat zwei weitere interessante Nebenwirkungen. Die Provinz ist ein bedeutender Weinproduzent und verfügt über einige der bekanntesten und renommiertesten Golfplätze in ganz Spanien. Letzteres liegt zum Teil daran, dass der gute Boden eine üppige Vegetation garantiert. Weinliebhaber können der Weinstraße in der Provinz folgen.

Murcia

In der Provinz Murcia gibt es auch eine Reihe historisch interessanter Städte. Die beiden kulturell und historisch wichtigsten Städte sind die Hauptstadt Murcia und die Hafenstadt Cartagena.

Murcia ist eine große Stadt, hat aber dennoch eine bemerkenswert entspannte Atmosphäre. Dies liegt wahrscheinlich in den Genen der Murcianer, aber die Tatsache, dass große Teile des Stadtzentrums autofrei sind, hilft auch. Ein idealer Ort, um diese entspannte Atmosphäre zu erleben, ist die berühmte Plaza de las Flores. Auf diesem großen Platz können Besucher bei einem Kaffee die schönen Jugendstilhäuser bestaunen.

Eine Oase der Ruhe finden Sie auch im großen Park Floricablanca Gardens, wo riesige Ficusbäume Aufmerksamkeit verlangen und willkommenen Schatten spenden.

Die Hauptattraktion in Murcia ist ohne Zweifel die Kathedrale Santa Maria. Es ist als Höhepunkt der Barockarchitektur bekannt. Da die Fertigstellung der Kathedrale drei Jahrhunderte dauerte, können auch gotische und Renaissance-Elemente in ihrer Architektur entdeckt werden. Andere schöne Gebäude sind der Bischofspalast, das Real Casino und das beeindruckende Schloss Monteagudo außerhalb der Stadt.

Feiern und Prozessionen sind, wie könnte es anders sein, ein wichtiger Ort in Murcia. Die Osterprozession gilt als eine der bekanntesten in Spanien und eine Woche später steht das farbenfrohe Frühlingsfest bereits auf dem Programm.

Cartagena

Die Hauptattraktion in der Hafenstadt Cartagena ist das 2000 Jahre alte römische Amphitheater. Nicht nur die gute Erhaltung und ihre Größe regt die Fantasie an. Die Tatsache, dass das Amphitheater erst 1988 während der Arbeiten unter den Ruinen der alten Kathedrale entdeckt wurde, leiht es unglaublich. Ein Besuch im Amphitheater kann mit einer von drei historischen Wanderrouten durch die Stadt kombiniert werden, die einen guten Eindruck von den Entwicklungen in Cartagena im Laufe der Jahrhunderte vermitteln.

Als eine der wichtigsten Hafenstädte Spaniens ist Cartagena auch bei Museumsliebhabern sehr beliebt. Ein archäologisches, militärisches und spanisches Bürgerkriegsmuseum sind nur drei der vielen Museen. Wie in Murcia wurden große Teile des Stadtzentrums autofrei gemacht, so dass es angenehm ist, zu Fuß zu gehen.

Partys und Festivals werden in Cartagena vorzugsweise großartig angegangen. Zum Beispiel dauert das Jazzfestival, das jährlich internationale große Namen aus der Welt des Jazz anzieht, von Ende Oktober bis Anfang Dezember. Viele Menschen haben sich nur wenig von den Festen der Kartagener und Römer erholt, die die Stadt im September zehn Tage lang in ihren Bann ziehen. Dieses spektakuläre Festival ist mehr oder weniger die lokale Variante der Mauren- und Christenfeste etwas weiter nördlich an der Küste. Viele Theaterstücke erinnern an die ferne Vergangenheit sowie an den jährlichen „Kampf“ zwischen Gladiatoren. Besonders spektakulär sind die Wagenrennen.

Wer mehr Ruhe sucht, findet sie bei Spaziergängen in den Küstenbergen von Cartagena, wo man mit etwas Glück gefährdete Vogelarten wie den Wanderfalken, den Steinadler und den Falkenadler beobachten kann.

Lesen Sie die Costa Cálida aus der Vogelperspektive, um zu sehen, was Sie sehen, tun und erleben können.

Estoy de acuerdo

Utilizamos cookies propias y de terceros para realizar análisis de uso y de medición de nuestra web para mejorar nuestros servicios. Si continua navegando, consideramos que acepta su uso. Para obtener más información aquí.